Berufssprachkurse (Deufö) Niveau A1 - C1

Organisation: Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg
Ort: Heinsberg
Inhalt & Ziele: Dieses Programm des BAMF stärkt die sprachlichen Kompetenzen von Teilnehmenden, um sie besser in den hiesigen Arbeitsmarkt zu integrieren oder um ihnen die Teilnahme an Weiterbildungs- bzw. Ausbildungsmaßnahmen zu ermöglichen. Zielgruppe: • Personen, die arbeitsuchend gemeldet sind oder Leistungen nach SGB II oder SGB III beziehen • Personen mit Sprachförderbedarf, die sich in einer Ausbildung oder im Anerkennungsverfahren befinden • Bürger/innen der Europäischen Union • Deutsche mit Migrationshintergrund • Zugewanderte, einschließlich der Geflüchteten mit einer guten Bleibeperspektive (Syrien, Iran, Irak, Eritrea und Somalia) Module Die Module umfassen in der Regel 400 oder 500 Unterrichtsstunden und zielen darauf ab, allgemeine und berufliche Deutschkenntnisse zu verbessern. Bei der VHS des Kreises Heinsberg finden alle Module in Vollzeit statt. Sie enden mit einer Abschlussprüfung sowie einem anerkannten Zertifikat. Die VHS bietet zur Zeit die folgenden Module an: Berufssprachkurs B1 Zielniveau ist B1, die Teilnehmer müssen zu Beginn das Niveau A2 nachweisen. Berufssprachkurs B2 Zielniveau B2, Die Teilnehmer müssen zu Beginn das Niveau B1 nachweisen. Berufssprachkurs C1 Zielniveau ist C1, die Teilnehmer müssen zu Beginn das Niveau B2 nachweisen.
Altersgruppe: ab 18 Jahren
Vorausgesetzte Deutschkenntnisse: keine Angabe
Kontakt: Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg, Frau Ute Oberhagemann, Westpromenade 9, 52525 Heinsberg
Telefonnummer: 02452 / 134353
E-Mail: ute.oberhagemann@kreis-heinsberg.de
Internet: www.vhs-kreis-heinsberg.de
Sonstiges: Eine erste Beratung und einen Anmeldetermin erhalten Sie vormittags bei Frau Oberhagemann unter Tel. 02452 134353 oder persönlich im Raum E6 (VHS-Gebäude). Vor Eintritt in ein Modul ist die Ausstellung einer Berechtigung notwendig. Diese Berechtigung händigt Ihnen Ihre zuständige Agentur für Arbeit oder das Jobcenter aus. Auszubildende und Personen im Anerkennungsverfahren erhalten die Berechtigung direkt vom BAMF. Anschließend erfolgt eine Beratung zu freien Kursplätzen und ggf. eine sprachliche Einstufung. Informationen hierzu können bei Frau Ute Oberhagemann (siehe oben) angefordert werden. Kosten Die Teilnahme ist in der Regel kostenfrei. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, die neben ihrer Beschäftigung keine Leistungen nach SGB II, SGB III, SGB XII oder AsylbLG erhalten, haben einen Eigenbeitrag von 50 % (2,07 Euro pro Unterrichtsstunde) zu leisten.